Wirklichkeitsträger

Désirée Wiesendanger beschäftigt sich  mit dem Thema der Fortsetzung. Ihre Vidoarbeit /Performance („Wirklichkeitsträger“) ist eine kritische Bestandesaufnahme der Ressource Stein und seiner Weiterverarbeitung oder vielmehr der gesteuerten „Entfaltung“ eines natürlichen Rohstoffs zum Massenprodukt. (Text von Kuratorin Catrina Sonderegger)

DSC07654 Wirklichkeitsträger (Diplomarbeit Désirée Wiesendanger, Zeughaus Teufen)

Video der Performance im Steinbruch: Wirklichkeitsträger

Lichtpunktschau

Linie als Spur einer Bewegung 

Mit Licht Spuren erzeugen, zeichnen, gestikulieren und dokumentieren.

Video und schriftliche Zusammenstellung von

Désirée Wiesendanger und Silvia Mühlestein-Frauchiger

Licht – Punkt – Schau

Video:

Ziele:

  • Mit einer Lichtquelle Linien und Punkte in Bewegung setzten.
  • Die Neugier befriedigen, forschen und experimentieren.
  • Der Frage nachgehen: Was passiert, was lässt sich gestalten auf den verschiedenen Oberflächen durch Spuren erzeugen mit Hilfe einer Lichtquelle und

durch verschiedene Bewegungen.

  • Die Ergebnisse dokumentieren durch Videoaufnahmen

 

Materialien:

Licht:                  Taschenlampen  verschieden gross

mit warmen und kaltem Licht

 

Oberflächen, Hintergründe: dunkle und reflektierende Oberflächen

 

  • Schwarze Wand: dunkel, rau, ungeschliffen und matt, Stucco-Technik:

Stucco Veneziano oder Stucco Lustro, (Glanzputz,) ist ein mineralischer Putz auf Basis von Kalk. Schon in der Antike galt Stucco als höchste ästhetische Wandgestaltung. Die Ursprünge der Technik liegen in Italien. In Pompeji entdeckte man Relikte solch kostbarer Wandflächen, geschaffen aus Kalk, ein Material ökologisch absolut unbedenklich. In der heutigen Zeit wird diese Technik auch mit Spachtelmassen  auf Dispersions-, oder Acrylbasis ausgeführt. Diese aber sind mit den traditionellen, wie beispielweise der venezianischen Glättetechnik, nicht zu vergleichen. (Internetinformationen)

 

  • Stein-Boden: grau-meliert mit Fugen
  • Teppichboden schwarz: rau
  • Metallplatte: matt, leicht gebogen, leichte Spiegelung

 

Ausführung:

  • Auf den vier verschiedenen Oberflächen haben wir mit Hilfe von grösseren und kleineren Taschenlampen mit warmem und kaltem Licht, durch verschiedene Bewegungen und durch näher kommen und zurücktreten Spuren erzeugt, Linien gezeichnet und Punkte gesetzt.
  • Dabei haben wir uns an der Umgebung angepasst und nichts hinzugeführt und konstruiert ausser mit der Lichtquelle Punkte gesetzt  und versucht Linien zu zeichnen.
  • Die verschiedenen Übungen und Ausführungen, unser Experimentieren

und davon die Ergebnisse sind auf einem Video zusehen und dokumentiert.

 

Fazit:

Licht effektvoll

  • warmes und kaltes Licht
  • nebeneinander, konzentrische Kreisbewegung
  • Weg -und Zu- Bewegungen

 

Oberflächen effektvoll, faszinierend, interessant war die Metallwand

  • wie ein bewegtes Bild
  • Lichtquelle kam gut zur Geltung und hat sich harmonisch mit dem Hintergrund verbunden und interessante Effekte erzeugt.
  • Wie Gerhard Richter 8 Grau, aber mit bewegten Lichtmomenten